Löbenberg, Hermann und Lina, geb. Stern

Familienbaum, erstellt von Yoram Yaron, Ur-Urenkel von Hermann and Lina Löbenberg
Familienbaum, erstellt von Yoram Yaron, Ur-Urenkel von Hermann and Lina Löbenberg
Auszug auf dem Geburtsregister von Hermann Löbenberg
Auszug auf dem Geburtsregister von Hermann Löbenberg

Hermann Loebenberg wurde als Hiskias Löbenberg am 29.5.1839 in Wächtersbach als Sohn von Benjamin und Dorothea, geb. Strauss geboren.

Er heiratete Lina Stern, geb. am 11.2.1844 in Fulda und ihre drei Kinder Emma, Adolf und Dina kamen alle zwischen 1873 und 1878 in Fulda zur Welt.

 

Mit dem Einverständnis seiner Frau lebte Hermann Löbenberg zwischen 1880 und 1890 in Idaho/USA und erwarb dort die amerikanische Staatsbürgerschaft.

Nach seiner Rückkehr lebte die Familie bei seinem Bruder David in der Mittelstraße 29 and Brauhausstr. 9.

 

Er starb am 8.10.1922 und ist auf dem neuen jüdischen Friedhof in Fulda beerdigt.

Auszug aus dem Sterberegister - Hermann Löbenberg
Auszug aus dem Sterberegister - Hermann Löbenberg
Löbenbergs aus Fulda
Löbenbergs aus Fulda

Ginsberg, Emma, geb. Löbenberg

Emma Löbenberg wurde am 2.1.1873 in Fulda geboren.

Auszug aus dem Geburtsregister - Emma Löbenberg
Auszug aus dem Geburtsregister - Emma Löbenberg
Todesurkunde Emma Ginsberg, geb. Löwenberg
Todesurkunde Emma Ginsberg, geb. Löwenberg

 

 

Emma war von Beruf Schneiderin und seit 1902 verheiratet mit Adolf Ginsberg aus Varrel bei Sulingen.

Ihre beiden Töchter wurden in Dierburg geboren.

 

Am 23.7.1942 standen Emma und Adolf auf der Deportationsliste von Hannover nach Theresienstadt. Emma starb dort am 10.10.1942 (siehe Todesurkunde) und ihr Mann am 2.4.1944.

Ihre beiden Töchter Lucie, geb. am 14.11.1903 und Ruth, geb. am 11.12.1905 wurden in Dierburg geboren.

Lucie heiratete Erich Harf aus Syke; ihr Sohn Hans-Günther kam am 30.8.1931 in Bremen zur Welt.

Alle drei wurden am 9.11.1942 von Bremen nach Minsk deportiert und dort ermordet.

 

Ruth, nun verheiratete Meyer, befand sich auf dem selbenen Transport wie ihre Schwester und wurde ebenfalls in Minsk ermordet.

Löbenberg, Adolf

Adolf Löbenberg wurde am 4.3.1877 in Fulda geboren.

Im Alter von 18 Jahren zog er 1895 von Fulda nach Lüneburg und arbeitete in einer Bank.

1905 wechselte er seine Arbeitsstelle und war nun in einer Elektronikfirma beschäftigt.

 

In erster Ehe war er mit Fanny Cohn, geboren 1875 in Hannover, verheiratet. Sie verstarb wenige Monate nach der Geburt der gemeinsamen Tochter Alice Lisel 1906.

 

In zweiter Ehe war Adolf mit Lina Jacobsohn verheiratet, die am 10.8.1884 in Hannover geboren wurde.

Die gemeinsamen Kinder Getrude, später verheiratete Obermayer und Ernst Julius Lobert Löbenberg wurde 1911 bzw. 1914 in Dortmund geboren.

 

1920 kaufte die Familie eine Farm mit Pferden und Kühen in der Nähe von Hannover, welche 1933 von den Deutschen beschlagnahmt wurde.

Adolf Löbenberg auf seiner Farm
Adolf Löbenberg auf seiner Farm

1933 wanderte Alice Lisl Philipp, aus Adolf Löbenbergs erster Ehe. zusammen mit ihrem Mann Erich Philipp und dem Sohn Chaim nach Palästina aus.

Adolf und Lina zogen nach Hamburg und wurden von dort am 9.12.1941 nach Riga Junfernhof deportiert und dort ermordet.

Auszug aus der Deportationsliste nach Riga
Auszug aus der Deportationsliste nach Riga

Meyerhof Dina, geb. Löbenberg

Dina Löbenberg und ihr Ehemann Alfred Meyerhof
Dina Löbenberg und ihr Ehemann Alfred Meyerhof

 

 

Dina Loebenberg wurde als drittes Kind von Hermann und Lina am 14.6.1876 in Fulda geboren.

Dina emigrierte zu einem unbekannten Datum mit ihrem Mann und den beiden Söhnen Ezra und Hillel nach Palästina, wo sie im Kibbuz Hazorea lebten.

Dina starb 1975 in Israel.

Dina Meyerhof, geb. Löbenberg
Dina Meyerhof, geb. Löbenberg